41. Sehmataler Gebetsnewsletter

 
 

Betet ohne Unterlass!
Sehmataler Gebetsnewsletter von Pfarrer Matti Schlosser
am Donnerstag, den 5. November 2020

Gedanken zum Gebet:
In unserer Welt geschieht viel Schlechtes. Die Krankheit, die derzeit um sich greift, ist nur ein Beispiel. Menschen leiden unter Kriegen, Gewalt oder Naturkatastrophen. Manchmal sind Menschen verantwortlich, manchmal kann scheinbar niemand etwas dafür. Wer auf all diese Dinge schaut, für den ist die Welt ein finsterer Ort. Aber wir als Christinnen und Christen haben einen anderen Blick auf die Welt. Gott schenkt uns auch im sprichwörtlichen finsteren Tal die nötige Kraft. Im Gebet haben wir immer wieder den Blick nach oben hin zu Gott. Nicht zuletzt wissen wir um die Ewigkeit. Alles, was uns in dieser Welt zu schaffen macht, bringen wir zu Gott. Im Gebet vertrauen wir darauf, dass Gott Gutes daraus erwachsen lässt. So geschieht, was Paulus im Römerbrief schreibt: „Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“ Römer 12,21 Das ist der Wochenspruch, der uns in dieser Woche begleitet. Wenn wir beten, helfen wir mit, dass die Aufforderung aus diesem Bibelwort Wirklichkeit werden kann.

Wir loben und danken Gott …
... dafür, dass wir trotz allem Leid nicht mit einem düsteren Blick auf die Welt schauen müssen, sondern alles, was uns zu schaffen macht, im Gebet vor Gott bringen können.
... dafür, dass einmal in Gottes Ewigkeit alles Böse mit Gutem überwunden sein wird.
... für die Religionsfreiheit in unserem Land, dass wir auch in dieser schwierigen Zeit Gottesdienste feiern können.

Wir bitten in der Nähe für ...
... alle, die um liebe Menschen trauern, dass sie Trost und neue Hoffnung finden.
... die Schulen und die Kindertagesstätten in unseren Orten, dass sich möglichst wenige Kinder und Lehrer bzw. Erzieher infizieren und dass dort Quarantänen keine weiteren zu großen Einschränkungen mit sich bringen.
... alle Familien, die in Quarantäne sind, dass sie das Familienleben organisieren können.
... das Gesundheitswesen, dass die, die dort arbeiten, alle Herausforderungen in dieser schwierigen Zeit bewältigen können.

Wir bitten in der Ferne für …
... alle, die unter dem schweren Erdbeben in der Türkei und in Griechenland leiden, dass sie die nötige Hilfe bekommen.
... die Wahl in den USA, dass das Ergebnis, wie auch immer es sein wird, gut für das Land und für die Welt sein wird und dass es wegen der Wahl keine weitere Gewalt in diesem Land
gibt.

Amen.

P. S.: Der Gebetsnewsletter ist im Pfarramt auch in gedruckter Form kostenfrei erhältlich und kann bei Bedarf gern weitergegeben werden.
Die nächste Ausgabe folgt voraussichtlich am Mittwoch, den 11. November 2020.

 
 
06.11.2020, 14:13 Uhr
Autor: Andreas Nestler
 
Kontakt brief      |      © 2005 - 2020 Ev.-Luth. Kirchgemeinde Neudorf      |      Impressum / Datenschutzerklärung