Ausgabe 5/21 des Sehmataler Gebetsnewsletters

 
 

Betet ohne Unterlass!
Sehmataler Gebetsnewsletter von Pfarrer Matti Schlosser
Mittwoch, den 3. Februar 2021

Gedanken zum Gebet:
Gestern war Lichtmess, der Abschluss der Weihnachtszeit. Zu Lichtmess schauen wir auf die Geschichte vom alten Simeon, der im Tempel das Jesuskind kennenlernen durfte. Er hielt das Baby in seinen Armen und betete voller Dankbarkeit zu Gott: „Herr, nun lässt du deinen Diener in Frieden fahren, wie du gesagt hast; denn meine Augen haben deinen Heiland gesehen, den du bereitet hast vor allen Völkern, ein Licht, zu erleuchten die Heiden und zum Preis deines Volkes Israel.“ (Lukas 2,29-32) Dieses Gebet Simeons ist so etwas wie sein Glaubensbekenntnis. Er erkennt und bekennt: Jesus ist der Heiland. Weil er Jesus kennt, findet er Frieden in Ewigkeit. Jesus ist aber nicht nur sein Heiland, sondern der Retter für alle Welt. Alle Welt ist eingeladen, Jesus kennenzulernen und wie Simeon Frieden zu finden. Und deshalb ist dieses Gebet Simeons auch eine Einladung an uns, in dieses Gebet mit einzustimmen und in unseren Gebeten Jesus als unseren Heiland zu bekennen.

Wir loben und danken Gott ...
... für die zurückliegende Weihnachtszeit und alle Momente, in denen uns der Heiland nahegekommen ist.
... für die deutlich sinkenden Corona-Zahlen in unserem Kreis.

Wir bitten in der Nähe für ...
... die Leute in unseren Orten, dass möglichst viele wie Simeon Jesus als ihren Heiland erkennen und annehmen.
... die Kinder und Lehrer, die gerade Ferien haben, dass sie sich von der anstrengenden Zeit des Home-Schoolings erholen können und dass bald wieder „normaler“ Schulbetrieb möglich ist.
... unseren Kreis, dass die ansteckenderen Virus-Mutationen bei uns nicht um sich greifen.

Wir bitten in der Ferne für ...
... die angestrebten Lockerungen, dass sie in Kraft gesetzt werden können, ohne die Lage in unserem Land wieder zu verschlimmern.
... alle, die darüber entscheiden, dass sie auf die richtigen Ratgeber hören und dass auf ihren Entscheidungen Segen liegt.
... für die Gebiete in Westdeutschland, vor allem in Hessen, die in den kommenden Tagen verstärkt mit Hochwasser rechnen müssen, dass das Wasser keine großen Zerstörungen mit sich bringt.

Amen.

P. S.: Der Gebetsnewsletter ist im Pfarramt auch in gedruckter Form kostenfrei erhältlich und kann bei Bedarf gern weitergegeben werden.
Die nächste Ausgabe folgt voraussichtlich am Mittwoch, den 10. Februar 2021.

 
 
03.02.2021, 22:09 Uhr
Autor: Andreas Nestler
 
Kontakt brief      |      © 2005 - 2021 Ev.-Luth. Kirchgemeinde Neudorf      |      Impressum / Datenschutzerklärung