Gebetsnewsletter 13/21

 
 

„Betet ohne Unterlass!“
Sehmataler Gebetsnewsletter
Gedanken zum Gebet:
Wir sind in der Osterwoche. Am vergangenen Sonntag durften wir die Auferstehung feiern.
Jesus ist von den Toten auferstanden. In der Osterzeit haben wir Geschichten gehört, wie der
Auferstandene den Menschen begegnet ist. Zwei von ihnen waren die sogenannten Emmaus-
Jünger. Sie sind mit Jesus von Jerusalem in das Dorf Emmaus gegangen. Nur wussten sie nicht,
dass es Jesus war. Als er sich von ihnen verabschieden wollte, sagten sie zu ihm: „Bleibe bei
uns; denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneigt.“ (Lukas 24,29) Jesus bliebt. Sie
haben gemeinsam gegessen. Dabei haben sie ihn erkannt. Diese Begegnung hat die
niedergeschlagenen Männer wieder aufgerichtet. Begeistert sind sie losgegangen und haben
vom Auferstanden weitererzählt. Auch heute noch können wir Jesus begegnen. Doch
vermutlich erkennen auch wir ihn nicht immer. Trotzdem können wir in unseren Gebeten in die
Bitte der Emmaus-Jünger einstimmen und beten: Bleibe bei uns; denn es will Abend werden,
und der Tag hat sich geneigt. So wird er sich auch uns zu erkennen geben und uns aufrichten,
wenn wir niedergeschlagen sind. Mit dem auferstanden Jesus gehen so auch wir durch
unseren Alltag.
Wir loben und danken Gott …
… dafür, dass Jesus von den Toten auferstanden ist, dass er lebt und dass er an unserer Seite
durch unser Leben geht.
… dafür, dass Jesus auch für uns die Tür zum ewigen Leben aufgetan hat.
… für die Gottesdienste, die wir in der Karwoche und zu Ostern feiern konnten.
… für alle Geschäfte und Einrichtungen, die in dieser Woche öffnen können.
Wir bitten in der Nähe für …
… uns als Christinnen und Christen, dass sich Jesus uns in unserem Alltag zeigt und dass wir,
wie die Emmaus-Jünger, Jesus in unser Leben einlassen, auch wenn wir seine Gegenwart
gar nicht spüren.
… weiterhin niedrig bleibende bzw. sinkende Corona-Zahlen in den Orten unserer Region.
… einen guten Schulstart am kommenden Montag.
Wir bitten in der Ferne für …
… unseren Alt-Bischof Dr. Carsten Rentzing, der offenbar nach einem Herzinfarkt auf der
Intensivstation im künstlichen Koma liegt, dass Gott ihm Gesundheit und Leben schenkt
und dass seine Familie Kraft für diese schwere Zeit bekommt.
… die Impfungen, dass sie sicher sind und in den Impfzentren und in den Arztpraxen gut
vorankommen. Amen.
Die nächste Ausgabe folgt voraussichtlich am Mittwoch, 14.04.2021.

 
 
08.04.2021, 15:22 Uhr
Autor: Jana Heß
 
Kontakt brief      |      © 2005 - 2021 Ev.-Luth. Kirchgemeinde Neudorf      |      Impressum / Datenschutzerklärung