Ausgabe 15/21 Sehmataler Gebetsnewsletter

 
 

„Betet ohne Unterlass!“
Sehmataler Gebetsnewsletter

Gedanken zum Gebet:
Im Psalm 66, dem Wochenpsalm für den kommenden Sonntag, heißt es: „Sprecht zu Gott: Wie
wunderbar sind deine Werke! Deine Feinde müssen sich beugen vor deiner großen Macht. Alles
Land bete dich an und lobsinge dir, lobsinge deinem Namen.“ (Psalm 66,3+4) Diese Worte sind
eine Aufforderung an uns, die guten Werke Gottes zu preisen. Jeder Einzelne soll in dieses Lob
einstimmen, genauso wie das ganze Land. Viele in unserem Land sind allerdings gerade alles
andere als in der Stimmung zum Loben. Das Gegenteil ist der Fall. Viele sind eher in der
Stimmung zum Klagen bzw. zum Anklagen. Wir sehen auf das, was uns zu schaffen macht und
woran wir Kritik haben. In all dem aber die guten Werke Gottes nicht aus dem Blick zu
verlieren, ist eine wichtige Aufgabe für uns. Der Lobpreis für Gott im Gebet ist ein guter Anlass
dazu. Vielleicht schaffen wir es durch unseren Blick auf das Gute, dass viele Menschen in
unserem Land nicht nur auf das Schlechte sehen. Vielleicht können wir so dazu beitragen, das
die Stimmung in unserem Land wieder etwas besser wird. Es wäre dringend nötig!

Wir loben und danken Gott …
… für die wunderbaren Werke Gottes, die da sind trotz allem, was uns zu schaffen macht.
… für alle Arbeit, die in unseren Kirchgemeinden für Kinder und Konfirmanden getan wird und
die auch angenommen wird, obwohl es auch dabei viele Einschränkungen gibt.
… für alle Geschäfte, die geöffnet sind und für die, die auch während des gesamten Lockdowns
geöffnet waren.

Wir bitten in der Nähe für …
… uns als Christinnen und Christen, dass wir die guten Werke Gottes sehen, und für unser
Land, dass vielen in unserem Land dafür die Augen geöffnet werden.
... eine Perspektive für die Geschäfte in unseren Orten, die immer noch nicht öffnen können.
… die Kinder und Jugendlichen, die voraussichtlich wieder von Schulschließungen betroffen
sein werden, dass sie sich davon nicht entmutigen lassen.
… für das Bethlehemstift in Neudorf, dass weiterhin Wege gefunden werden, das Haus und die
Arbeit auch ohne Gästebetrieb zu finanzieren.

Wir bitten in der Ferne für …
… alle, die sich politisch engagieren, besonders im Bund, für die, welche die kommende
Bundestagswahl vorbereiten und für die, die sich für Ämter und Mandate zur Wahl
stellen, dass sie Programme und Ideen entwickeln, die im Sinne Gottes sind.
… Afghanistan, dass sich die Lage dort nicht verschlimmert, wenn die Nato-Truppen abziehen,
und dass kein schlimmerer Bürgerkrieg ausbricht. Amen.

Die nächste Ausgabe folgt voraussichtlich am Mittwoch, 28.04.2021.

 
 
22.04.2021, 13:42 Uhr
Autor: Jana Heß
 
Kontakt brief      |      © 2005 - 2021 Ev.-Luth. Kirchgemeinde Neudorf      |      Impressum / Datenschutzerklärung