35/21 Sehmataler Gebetsnewsletter

 
 

Ausgabe 35/21 Freitag, 26.11.2021
„Betet ohne Unterlass!“
Sehmataler Gebetsnewsletter

Gedanken zum Gebet:
In der kommenden Adventszeit haben wir hoffentlich die Gelegenheit, das Adventslied „Mach
hoch, die Tür“ zu singen oder zu hören. Die Grundlage dieses Liedes ist ein Psalmwort:
„Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch, dass der König der Ehre einziehe.“
(Psalm 24,7) Ursprünglich war das eine Aufforderung an die Bevölkerung einer Stadt, den
König in die Stadt einzulassen. Dies tat man gerne, denn den König zu empfangen, war eine
große Ehre. Die Bibel versteht diesen Satz jedoch anders. Dieses Bibelwort ist eine
Aufforderung an uns alle, für den König die Tore unseres Lebens und die Tür unseres Herzens
aufzumachen. Gott ist dieser König, der in unser Leben und in unser Herz einziehen soll. In
unseren Gebeten können wir dieser Aufforderung nachkommen und zu Gott sagen: Du sollst
der König meines Lebens sein und du sollst mein Herz regieren. Die Adventszeit und das Lied
„Mach hoch, die Tür“ sind für uns der beste Anlass, dieses Gebet zu Gott zu sprechen. In Jesus
Christus steht er vor unserem Lebenstor und vor unserer Herzenstür. Er wartet auf Einlass. In
dieser Zeit stehen wir in der Versuchung, vor allem anderen Dingen unser Herz zu öffnen: der
Angst, dem Hass, der Empörung, der Verzagtheit … – alles Dinge, die uns nicht gut tun. Jesus
im Herzen zu haben ist dagegen das Beste, was wir für uns und für unser Umfeld tun können.

Wir loben und danken Gott …
… dafür, dass Gott durch Jesus Christus in die Welt und unser alltägliches Leben hinein kommt.
… für den musikalischen Regionalgottesdienst am Buß- und Bettag und für die Gottesdienste
zum Ewigkeitssonntag, in denen wir trotz der Trauer auf unsere ewige Hoffnung schauen
konnten.
… dafür, dass wir Gottesdienste feiern können – wenn auch unter „3G“.

Wir bitten in der Nähe für …
… alle, die im letzten Jahr liebe Menschen zu Grabe tragen mussten, dass es Leute gibt, die
ihnen zur Seite stehen und dass sie durch die Hoffnung auf die Ewigkeit gestärkt werden.
... die Corona-Lage, dass sich weniger Menschen anstecken, dass diejenigen, die im
Krankenhaus liegen, Heilung erfahren und dass die, die im medizinischen Bereich
arbeiten, alle Lasten bewältigen können.
… unsere Gottesdienste am kommenden Sonntag, dass die 3-G-Regel gut und angemessen
umgesetzt werden kann, dass alle, die daran mitwirken, die nötige Kraft und Weisheit
bekommen, dass das Miteinander unter uns darunter nicht leidet und dass wir uns trotz
allem die adventliche Freude nicht nehmen lassen.

Wir bitten in der Ferne für …
… alle, die in Berlin und in Dresden regieren, dass sie mit Weisheit beschenkt werden. Amen

 
 
29.11.2021, 08:22 Uhr
Autor: Jana Heß
 
Kontakt brief      |      © 2005 - 2022 Ev.-Luth. Kirchgemeinde Neudorf      |      Impressum / Datenschutzerklärung